Energietechnische Komponenten

Energietechnische Komponenten

Die neue Erzeugungslandschaft mit Strom aus wachsenden Anteilen von erneuerbaren Energien, die Kopplung von Strom- und Wärmeerzeugung sowie die Integration des Verkehrssektors stellt die Netzinfrastruktur vor neue Herausforderungen. Insbesondere können neuartige Beanspruchungsformen und eine höhere Variabilität in der Belastung erkannt werden, welche zu geänderten Anforderungen im Bereich der Auswahl und Auslegung und der Prüfung aber auch im Alterungsverhalten führt.

Diese und ähnliche Fragestellungen sollen im Rahmen des neuen ENERGY SAXONY Arbeitskreises "Energietechnische Komponenten“ unter der Leitung von Herrn Prof. Dr.-Ing. Steffen Großmann (TU Dresden) und Herrn Prof. Dr. techn. Stefan Kornhuber (Hochschule Zittau/Görlitz) diskutiert und gemeinsam einer Lösung zugeführt werden.

>> nächstes Arbeitskreistreffen am 12.03.2020, 15:30 - 17:30 Uhr an der TU Dresden

Die perspektivisch zu erwartende Änderung der Einspeisesituationen (örtlich, zeitlich) aufgrund der Energiewende wird deutliche Änderungen der Beanspruchung der Betriebsmittel - sowohl in ihren Beanspruchungsgrößen als auch in ihrer Volatilität - hervorrufen, welche durch geeignete Maßnahmen für bestehende Komponenten erkannt, ermittelt und bei zukünftigen Betriebsmitteln in der Auslegung berücksichtigt werden müssen.

Prof. Dr.techn. Stefan Kornhuber

Die dezentralen auf wechselrichterbasierenden Einspeisungen haben Auswirkungen auf die Netzstabilität, Betriebsführung und Beanspruchung der elektrischen Komponenten. Dieser Herausforderung möchte sich der Arbeitskreis Energietechnische Komponenten annehmen.

Prof. Dr.-Ing. Steffen Großmann

Leitung

Prof. Dr.techn. Stefan Kornhuber

Hochschule Zittau/Görlitz
Hochspannungstechnik / Theoretische Elektrotechnik

+49 3583 612-4365
E-Mail senden

Prof. Dr.-Ing. Steffen Großmann

TU Dresden
Professur für Hochspannungs- und Hochstromtechnik

+49 351 463-33428
E-Mail senden