Energieeffiziente Produktion

Der Arbeitskreis befasst sich mit Möglichkeiten der Anpassung von produktionsbedingten Lastverläufen, der verstärkten Nutzung regenerativer Energiequellen sowie dem Einsatz von Energiespeichern in Versorgungssystemen der industriellen Produktion.

Mark Richter

Die industrielle Produktion zählt zu den wichtigsten Standbeinen der deutschen Wirtschaft. Um international wettbewerbsfähig zu bleiben, werden Steigerungen bei der Produktivität - insbesondere der Energieeffizienz - unumgänglich sein.

Effizienzsteigerungen können nur dann erreicht werden, wenn mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen wie Energie und Material intelligent umgegangen wird. Die entstehende Lücke zwischen notwendiger Produktivitätssteigerung und einer zunehmenden Ressourcenverknappung muss durch Steigerung der Effizienz geschlossen werden.

Der Arbeitskreis „Energieeffiziente Produktion“ hat sich daher das Ziel gesetzt, Energieflüssen ganzheitlich zu analysieren und möglichst geschlossene Energiekreisläufe zu realisieren. Dabei liegen die Herausforderungen vor allem in der Identifizierung der „Verlust“-Quellen, der Energiespeicherung, -umwandlung und -weiterleitung.

Der Arbeitskreis stellt sich den Herausforderungen produzierender Unternehmen im Hinblick auf die Energiewende. Dabei geht es neben der Anpassung von produktionsbedingten Lastverläufen auch um verstärkte Nutzung regenerativer Energiequellen sowie den Einsatz von Energiespeichern in Versorgungssystemen der industriellen Produktion. Effekte der Dezentralität bis hin zu Herausforderungen für Produktionsbetriebe als Teilnehmer am Energiemarkt in zukünftigen Smart-Grids sind weitere Schwerpunkte.

Weiterhin sollen die bisher getrennt betrachteten Systeme der Gebäude-, Versorgungs- und Produktionstechnik erfasst, bewertet und zukünftig intelligent miteinander verknüpft werden. Nur so lassen sich in Produktionsstätten Energie- und Ressourcenflüsse ganzheitlich effizient planen und betreiben.

Leitung

Mark Richter

Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU

+49 371 5397-1103
E-Mail senden