23.03.2017

Pressefach Fraunhofer IFAM


Wasserstofftechnologie

Das Fraunhofer IFAM entwickelt Technologien und Konzepte für die Nutzung von Wasserstoff als Energieträger in einer kohlenstofffreien Energietechnik. Diese werden mit industriellen und öffentlichen Partnern anwendungsbezogen umgesetzt. Dazu gehört die Effizienzsteigerung von Elektrolysesystemen, mit denen elektrische Energie aus Wind- und Solarkraftwerken in Wasserstoff umgewandelt und damit speicherbar gemacht wird. Weiterhin werden elektrochemische Reaktoren entwickelt, in denen CO2 mittels erneuerbaren Stroms zu wertvollen Kraftstoffen oder Chemikalien recycelt werden kann. Für die Wasserstoff-Speicherung selbst werden Sorptionsspeicher erforscht, in denen Wasserstoff in hoher Dichte reversibel gespeichert und über Brennstoffzellen wieder in elektrische Energie zurückgewandelt werden kann.

Energie aus der Tube

Wasserstoff zu speichern, das gelingt am sichersten in chemisch gebundener Form. Forscher des Fraunhofer IFAM haben eine PowerPaste entwickelt, die im Kontakt mit einfachem Wasser enorm große Mengen an Wasserstoff frei setzt, sonst aber drucklos in einfachen Kartuschen oder Tuben über sehr lange Zeit sicher gelagert werden kann. Das Fraunhofer IFAM präsentiert zur Hannover Messe 2017 erstmalig den Prototypen eines 120-Watt-Stromgenerators, eines automatisierten Systems, in dem Wasserstoff bedarfsgerecht aus PowerPaste erzeugt und in einer Brennstoffzelle direkt in elektrischen Strom verwandelt wird.

Elektrolyse wirtschaftlicher machen

Damit die Energiewende gelingt, müssen in Zukunft große Energiemengen zu niedrigen Kosten und ohne CO2-Emissionen gespeichert werden. Das gelingt am besten in Form von Wasserstoff. Damit dieser kostengünstiger hergestellt werden kann, haben Forscher des Fraunhofer IFAM hochreaktive, langzeitstabile und preiswerte Elektrodenwerkstoffe und Verfahren zu deren Herstellung entwickelt. Zur Hannover-Messe 2017 präsentiert das Fraunhofer IFAM sein vollständiges Entwicklungsportfolio für den Elektrolysemarkt.

Mikro-Brennstoffzellensystem

Brennstoffzellen bieten immense Vorteile gegenüber Batterien und das nicht nur in Elektrofahrzeugen, sondern auch für kleine Energieverbraucher. Die Fraunhofer-Institute IKTS und IFAM haben ein neuartiges keramikbasiertes PEM-Brennstoffzellensystem entwickelt, das bei einer sehr guten volumetrischen Energiedichte von 290 Wh pro Liter das kompakteste seiner Art ist – die Größe beträgt nur 2,5 cm³. Zur Hannover Messe 2017 wird der Prototyp erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Instituts-Website.
Zum Firmenprofil des Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM bei ENERGY SAXONY