Vier Elemente: Dresdner Umweltgespräche 2019 - Regen bringt Segen?

In einer Großstadt mit Regenwasser naturnah wirtschaften – Anspruch und Wirklichkeit


Bald werden auf der Erde neun Milliarden Menschen leben und nach Glück und Wohlstand streben. Welchen Anteil werden unsere Kinder und Enkel hier in Dresden an den Energie- und Rohstoffquellen dieser Welt haben? Wie werden sie den Klimawandel erleben? Unter welchen Bäumen werden sie sitzen? Wie kommen sie zur Arbeit - mit der Straßenbahn oder dem Elektroroller? Wie sehen Ihre Häuser aus - womit werden diese geheizt oder gekühlt?


Das Umweltamt und das Umweltzentrum Dresden laden Sie herzlich ein, diesen Fragen im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Vier Elemente" mit Experten und Vertretern aus verschiedenen Bereichen nachzugehen sowie Lösungsvorschläge und Visionen für die weitere Entwicklung Dresdens gemeinsam zu diskutieren.

Regen ist ein Geschenk. Das merken wir ganz besonders, wenn er ausbleibt und wir mit den Auswirkungen der Trockenheit und zunehmender Hitze zu kämpfen haben. Doch wenn es regnet, wie mit dem Regenwasser richtig umgehen? Warum wird in Dresden die wertvolle Ressource oftmals in die Kanalisation abgeleitet? Wäre es besser, das Niederschlagswasser aufzufangen und zu nutzen, sei es zur Gartenbewässerung oder im Haushalt?

Und wie verhält es sich im dicht bebauten Stadtzentrum? Gerade die Innenstädte leiden am meisten unter Trockenheit und Hitze. Helfen Anlagen zur Regenwasserbewirtschaftung wie Dachbegrünung oder Mulden-Rigolen Gebäude und Wohnumfeld zu kühlen?

Das Umweltamt orientiert sich bei der Regenwasserbewirtschaftung am natürlichen Wasserhaushalt und berücksichtigt dabei die Anforderungen zur Klimaanpassung. Aber ist das auch ein praktikables Leitbild für Innenstädte? Oder nehmen diese Anlagen Flächen in Anspruch, die man besser für den Wohnungsbau nutzen könnte? Treiben sie nicht deren Kosten noch mehr in die Höhe? Was kann der Einzelne tun, was die Behörden, die Hausbesitzer und die Bauherren?

Einführender Experte:

  • Prof. Dr. Heiko Sieker, Ingenieurgesellschaft Prof. Dr. Sieker mbH, Berlin

Podium:

  • Ralf Strothteicher, Stadtentwässerung Dresden GmbH

  • Manuel Stephan, Landeshauptstadt Dresden, Stadtplanungsamt

Termin:

26.11.2019, Einlass ab 18:00 / Beginn: 19:00

Veranstaltungsort:

Plenarsaal im Neuen Rathaus
Eingang "Goldene Pforte"
Rathausplatz 1

>> zur Website des Veranstalters