12 Mär 2020
13 Mär 2020

Symposium "Hochentropielegierungen: Potentiale für die industrielle Anwendung"

Was Sie erwartet: Impulsvorträge renommierter Vertreter aus Wissenschaft, Forschung und Industrie, Erfahrungsaustausch, Diskussion & Networking, Laborbesichtigung des Fraunhofer IWS, Abendveranstaltung am 11.03. mit begleitender Posterausstellung

Hochentropielegierungen sind neuartige metallische Werkstoffe, die sich in ihren Eigenschaften und deren Kombination deutlich von konventionellen Materialien unterscheiden. Sie können z. B. fest sowie gleichzeitig gut verformbar sein und weisen insbesondere bei hohen Einsatztemperaturen ein enormes Anwendungspotenzial auf. Damit können Hochentropielegierungen zukünftig leistungsfähige und konkurrenzfähige Produkte in zahlreichen Branchen, u. a. der Luft- und Raumfahrt, der Energieerzeugung, dem Werkzeugbau und der Medizintechnik, ermöglichen. Das Symposium des Fraunhofer IWAS gibt einen Einblick in den internationalen Stand der Forschung und Entwicklung und beleuchtet Chancen sowie Herausforderungen für den industriellen Einsatz der Hochentropielegierungen.

Schwerpunktthemen:

  • Eigenschafts- und Anwendungspotenzial von Hochentropielegierungen

  • Anforderungen an neue Hochtemperaturwerkstoffe

  • Korrosions- und Verschleißschutz von Werkzeugen

  • Synthese von Hochentropielegierungen mittels additiver Fertigung und Schichttechnologien

  • Superharte, schadenstolerante und verschleißbeständige Schichten

  • Screening-Tools zur Materialentwicklung

Vortragende:

  • Dr. Jörg Eßlinger (MTU Aero Engines, München)Prof. Uwe Glatzel (Universität Bayreuth)

  • Dr. Bronislava Gorr (Universität Siegen)

  • Prof. Dr. Martin Heilmaier (KIT, Karlsruhe)

  • Prof. Christoph Leyens (Fraunhofer IWS Dresden)

  • Dr. Erich Neubauer (RHP-Technology, Seibersdorf, Österreich)

  • Dr. Peter Polcik (Plansee Composite Materials GmbH, Germany)

  • Dr. Dan Roth-Fagaraseanu (Rolls Royce Deutschland Ltd, Berlin)

Teilnahmebedingungen:

Sprache: Deutsch
Teilnahmegebühr: 150€

Postersession: Call for Abstracts:

Gern können Sie sich mit einem Posterbeitrag an der begleitenden Postersession beteiligen. Bitte senden Sie Ihr einseitiges Abstract bis zum 15. Januar 2020 unter  Verwendung der bereitgestellten Vorlage an hel-symposium@iws.fraunhofer.de.

Kontakt für Rückfragen:

Dana Zucker
Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS
Winterbergstraße 28, 01277 Dresden
Telefon +49 351 83391-3323
Telefax +49 351 83391-3314
E-Mail senden

 

>> zur Website des Veranstalters

>> Presseinformation

Veranstalter

Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS Winterbergstr. 28
01277 Dresden
Zur Website

Veranstaltungsort

Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik Kontakt Winterbergstr. 28
01277 Dresden