28 Sep 2022
29 Sep 2022

Ostdeutsches Energieforum

Das Ostdeutsche Energieforum ist die größte Veranstaltung ihrer Art in den neuen Bundesländern. Namhafte Vertreter aus Politik, Energiewirtschaft, Wissenschaft und ostdeutschem Mittelstand diskutieren über die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende und die Klimapolitik. Ziel ist es, die Interessen Ostdeutschlands zu bündeln und diesen auf nationaler und europäischer Ebene eine Stimme zu verleihen.

Die Transformation der Energiewirtschaft ist in Ostdeutschland seit über 30 Jahren ein gelebtes Paradigma. Der Umbau der Wärmeversorgung von Kohle auf Gas wurde in den 90er Jahren konsequent durchgeführt und hat in erheblichem Maße dazu beigetragen, die Umweltbedingungen in der ehemaligen DDR schnell zu verbessern. Durch den massiven Ausbau Erneuerbarer Energien in der Stromerzeugung wurden seit Mitte der 00er Jahre etliche Tonnen CO2 eingespart und der Klimaschutz maßgeblich vorangebracht. Bezogen auf die Anzahl der Bevölkerung liegt die der Anteil Erneuerbarer Energien in Ostdeutschland heute deutlich höher als in den westlichen Bundesländern.

Das 11. Ostdeutsche Energieforum will diese Tradition fortführen. Eröffnet wird die Konferenz durch Bundeswirtschaftsminister und Schirmherr Dr. Robert Habeck mit einem Impuls und der anschließenden Podiumsdiskussion „Die Energieversorgung im Spannungsfeld von Klimaschutz, Preis und Versorgungssicherheit". Zu Beginn des zweiten Tages diskutiert Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer zur Beschleunigung der Planungs- und Genehmigungsverfahren mit weiteren interessanten Gästen.

>> Zum Programm

Termin:

28. - 29.09.2022, 13:00 bis 19:30 Uhr | HALLE 14 - Leipziger Baumwollspinnerei / Online

Anmeldung:

Die Anmeldung ist hier möglich. Bis zum 30.6. profitieren Sie von dem Frühbucherrabatt. Es gibt die Möglichkeit der ermäßigten Teilnahme via Livestream.

Kontakt für Rückfragen:

ostdeutsches-energieforum.de/kontakt