Technische Universität Dresden

Als eine der 11 Exzellenzuniversitäten Deutschlands bildet die Technische Universität Dresden (TUD) über 32.000 Studierende in 122 Studiengängen aus, ist stark in der Forschung und eng vernetzt mit Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft. Als moderne Volluniversität bietet sie mit ihren 14 Fakultäten ein breit gefächertes wissenschaftliches Spektrum wie nur wenige Hochschulen in Deutschland. Sie ist die größte Universität Sachsens.


Talentgewinnung:

Die TUD bietet eine Vielzahl an Formaten für Ihre Talentgewinnung an, so zum Beispiel:

Ein für Ihr Unternehmen/Ihre Organisation geeigneter Aktivitäten-Mix hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Welche Studiengänge sind für Ihre Geschäftsfelder relevant?

  •  Wie viele Vakanzen für Studierende und hochqualifizierte Berufseinsteiger möchten Sie (jährlich) besetzen?

  • Möchten Sie hauptsächlich Ihre Vakanzen kommunizieren oder darüber hinaus Studierende im persönlichen Gespräch kennenlernen und sie nachhaltig begeistern?

Alle Angebote für Arbeitgeber inkl. Preise finden Sie in der Arbeitgeber-Broschüre unter www.tu-dresden.de/fuer-arbeitgeber.

Ansprechpartner:

Suchen Sie passende Partner an den Fakultäten der TUD für Ihre FuE-Projekte? Das Business Relation Office der TU Dresden steht Ihnen gern zur Seite.

Career Service der TU Dresden
Susan Wildenhain
T: +49 351 463-42399
E: susan.wildenhain@tu-dresden.de

Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK)

Forschung und Lehre am Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden sind geprägt vom Dresdner Modell des "Funktionsintegrativen Systemleichtbaus in Multi-Material-Design". Diesem werkstoffübergreifenden Ansatz folgend betrachten die Wissenschaftler bei der Entwicklung neuer Methoden, Prozesse und Produkte die gesamte Entwicklungskette: Material – Design – Simulation – Prozess – Qualität.

Lehrstuhl für Energiewirtschaft

Am Lehrstuhl für Energiewirtschaft der TU Dresden werden techno-ökonomische Fragestellungen entlang der gesamten energetischen Wertschöpfungskette untersucht. Aufgabenschwerpunkte bilden Arbeiten zur Entwicklung der europäischen Strom- und Gasmärkte, zur Integration erneuerbarer Energien sowie zur Energie- und Ressourceneffizienz. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.ee2.biz.

Lehrstuhl Softwaretechnologie

Der Lehrstuhl Softwaretechnologie erforscht seit über 5 Jahren die Energieeffizienz von Software Systemen. Hierfür wurden mehrere Messinfrastrukturen aufgebaut, so dass sowohl der Energieverbrauch mobiler Anwendungen, als auch von serverseitigen Anwendungen in verschiedener Granularität untersucht werden kann. Hierbei entstand u. a. auch ein Energie -bewusster App-Store für mobile Anwendungen.

Professur für Technische Logistik

Die Professur für Technische Logistik der TU Dresden vereint Kompetenzen in Fabrikplanung, Materialflusstechnik und Materialflussplanung. Dabei stehen die Analyse, der Entwurf und die Optimierung von Produktions- und Distributionssystemen im Rahmen einer ganzheitlichen Betrachtung innerbetrieblicher Prozesse im Vordergrund.

Institut für Elektrische Energieversorgung und Hochspannungstechnik

Das Institut beschäftigt sich in Forschungsvorhaben mit Fragestellungen der Elektroenergieversorgung sowie der Hochspannungs- und Hochstromtechnik. Zu den Schwerpunkten zählen einerseits die Power Quality, Smart Grids, sowie die Schutz- und Leittechnik. Andererseits werden Themen zu elektrischen Kontakten und Verbindungen, Strombelastbarkeit und Erwärmung sowie Hochspannungstechnik bearbeitet.  

Institut für Baubetriebswesen

Das Institut für Baubetriebswesen der TU Dresden besteht aus den Professuren für Baubetriebswesen und Bauverfahrenstechnik. Die Forschungsschwerpunkte umfassen bauwirtschaftliche Fragen, die Organisation von Baustellen und die Unternehmen der Bauwirtschaft selbst, Facility Management, Baukommunikation und Bauinformatik, Sicherheit und Gesundheitsschutz sowie Nachhaltiges Bauen. Weitere Informationen: www.tu-dresden.de/biwibb

Bitzer-Professur für Kälte-, Kyro- und Kompressorentechnik

Die Professur vereint – weltweit einzigartig in der akademischen Landschaft – alle Hauptthemengebiete der Kälteerzeugung bzw. -bereitstellung und -speicherung im kompletten Temperaturbereich von Umgebungstemperatur bis nahe dem absoluten Nullpunkt. Dabei steht die Forschung und Entwicklung an zukünftigen Verfahren und Prozessen der Kältebereitstellung ebenso im Vordergrund wie die laufende Verbesserung von Komponenten und Kreisläufen. Eine wesentliche Direktive ist dabei, insbesondere durch Forschungskooperationen mit Industrieunternehmen einen gesellschaftlichen Mehrwert zu generieren. Weitere Informationen: https://tu-dresden.de/ing/maschinenwesen/iet/kkt