05.09.2019

ENERGY SAXONY SUMMIT 2019 - FOTODOKUMENTATION UND PRÄSENTATIONEN ZUM DOWNLOAD

Wie können innovative Geschäftsmodelle zur Wirtschaftlichkeit klimafreundlicher Technologien beitragen? Unter dem Titel "Energy-COMMERCE: Marktchancen im neuen Energiesystem" fand am 5. September 2019 der 5. ENERGY SAXONY SUMMIT in Leipzig statt.

Die Energiewirtschaft leistet in Deutschland nicht nur einen wichtigen Beitrag zu Beschäftigung, Wertschöpfung und Innovation sondern kann mit modernen Technologien der Energieversorgung, -wandlung und speicherung sowie digitalen Kommunikationsinfrastrukturen auch eine sektorenübergreifende Dekarbonisierung befördern.

Auf dem diesjährigen ENERGY SAXONY SUMMIT mit dem Leitthema „Energy-COMMERCE: Marktchancen im neuen Energiesystem" kamen rund 80 Akteure aus Industrie und Forschung zusammen und diskutierten darüber, wie sich bereits heute und auf dem Weg zu einer Energieversorgung aus 100 % regenerativen Quellen mit neuen Technologien und Geschäftsmodellen Geld verdienen lässt und wie regulatorische Rahmenbedingungen die Wirtschaftlichkeit der Konzepte verbessern könnten.

Christian Hirte, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, betonte in seinem Impulsvortrag zu den Chancen der neuen Energiemärkte für Ostdeutschland die Bedeutung des Innovationstransfers aus der Energieforschung, was insbesondere in Reallaboren der Energiewende gelänge. Handlungsbedarf bestünde vor allem im Gebäude-, Wärme- und Verkehrssektor. Die Politik möchte mit Zielvorgaben, der Förderung weiterer Reallabore und Anschubfinanzierungen für Schlüsseltechnologien wie Power-to-Gas oder KWK-Anlagen den Weg für eine wettbewerbliche Preisgestaltung ebnen und regionale Wertschöpfungsketten stärken.

In der anschließenden Podiumsdiskussion zu den Reallaboren als Wegbereiter für neue Energiemärkte mit Thomas Hörtinger, Prokurist der Lausitz Energie Kraftwerke AG, Markus Graebig, Projektleiter WindNODE / 50Hertz Transmission GmbH, Prof. Dr. Thomas Bruckner Universität Leipzig, Professur für Energiemanagement und Nachhaltigkeit und Dr. Tilman Werner, DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH wurde auch das Potential einer einkommensneutral gestalteten CO2-Bepreisung diskutiert. Basierend auf den positiven Erfahrungen im SINTEG-Schaufensterprojekt WindNODE befürwortete Markus Graebig eine Reform der Stromnetzentgeltverordnung sowie eine technologieoffene Innovationsförderung, damit die Marktmechanismen ihre Wirkung im Hinblick auf das Ziel einer deutschen Technologieführerschaft entfalten könnten. Auch Dr. Tilman Werner und Thomas Hörtinger sprachen sich für eine Diversifikation in der Energieversorgung aus, wodurch ein robusteres Energiesystem und damit auch eine größere Versorgungssicherheit gewährleistet werden könnten. Die Branche benötige mehr Planungssicherheit für das Investitionsklima. Da der Transformationsprozess Mehrkosten generieren werde, seien Politik und ein konstruktiver Dialog mit der Bevölkerung gleichermaßen gefragt. Nur durch eine gezielte Kooperation von Wissenschaft, Industrie und Politik könne die Energiewende und Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands im technologischen Bereich gelingen.

In den Fachforen "SMART ENERGY SERVICES" und "SMART ENERGY TECHNOLOGIES" sowie in einer begleitenden Ausstellung präsentierten die Branchenakteure zahlreiche innovative Technologien und Geschäftsmodelle für eine intelligente Steuerung des Energiesystems, energieoptimierte Quartierslösungen, moderne Speichertechnologien und Erneuerbare Energietechnologien. Die Präsentationen haben wir nachfolgend für Sie  zum Download bereitgestellt.

Wir danken allen Ausstellern, Referenten, Moderatoren und Besuchern ganz herzlich für ihre Teilnahme, Mitgestaltung und Beiträge zu einer gelungenen Veranstaltung sowie der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH für Ihre Unterstützung.

Ausstellerinformationen

Veranstaltungsbroschüre

Innovationsforum I: SMART ENERGY SERVICES

Innovationsforum II: SMART ENERGY TECHNOLOGIES

Fotodokumentation

Copyright: Energy Saxony e.V. / Fotograf: Frank Grätz (www.blend3.de)