Konferenz zum Thema Sektorkopplung für die Energiewende

Das Deutsch-französische Büro für die Energiewende (DFBEW) veranstaltet am 28. Februar 2017 in der französischen Botschaft in Berlin eine Konferenz zum Thema "Sektorkopplung: Welche Chancen und Herausforderungen für die Energiewende?"

Deutschland und Frankreich haben für das Jahr 2030 ambitionierte Ziele festgelegt: Die erneuerbaren Energien sollen zu diesem Zeitpunkt mindestens 30% des Endenergieverbrauchs in Deutschland und mindestens 32% in Frankreich decken.

Um diesen wachsenden Anteil an fluktuierenden erneuerbaren Energien aufnehmen zu können, werden neue Flexibilitätsoptionen für das Stromsystem benötigt. Eine weitgehende Dekarbonisierung der Wirtschaft und eine effiziente Ressourcennutzung sind weiterhin zentrale Bausteine für den Erfolg der Energiewende.

Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, erscheint die Kopplung zwischen Strom, Wärme und Verkehr als unumgänglich. Das Konzept der Sektorkopplung umfasst vor diesem Hintergrund die Verbindung verschiedener technologischen und strukturellen Lösungen, zum Beispiel: Wärmepumpen, Kraft-Wärme-Kopplung, Power-to-Heat, Elektro- und Wasserstoffmobilität, Power-to-Gas, Wärme-, Strom- oder Gasnetze, Strom- oder Wärmespeicher …

Die Konferenz wird die Möglichkeit bieten, sich über die unterschiedlichen Ansätze zur Sektorkopplung in Frankreich und Deutschland auszutauschen:

  • Welche Rolle werden erneuerbare Energien für die Strom- und Wärmeerzeugung und den Verkehr spielen? Welche Bedeutung kommt der Interaktion dieser Bereiche für die Energiewende zu? In welchem Zeitraum?

  • Welche Technologien und Infrastrukturen ermöglichen sowohl eine Integration der erneuerbaren Energien als auch eine optimale Sektorkopplung?

  • Welche wirtschaftlichen Modelle werden die Sektorkopplung finanzieren können?

Die Veranstaltung hat das Ziel, einen Dialog zwischen Industrie, Wissenschaft und Institutionen herzustellen und richtet sich an alle Akteure des Energiesystems und der erneuerbaren Energien in Deutschland und Frankreich. Sie findet auf Deutsch und Französisch mit Simultanverdolmetschung statt.

Teilnahmegebühr:

  • Die Teilnahme an der Konferenz ist für Mitglieder des DFBEW, Behördenvertreter und Pressevertreter (bei Vorlage eines gültigen Presseausweises) kostenlos.

  • Die Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder beträgt 520 Euro pro Person (zzgl. MwSt.).

Um zu überprüfen, ob Ihr Unternehmen bzw. Ihre Institution Mitglied beim DFBEW ist, klicken Sie bitte hier.

Sponsoring:

Unternehmen, die an einem Sponsoring für diese Konferenz interessiert sind, sind herzlich eingeladen, unsere Sponsoringangebote im Einzelnen zu prüfen und sich bei uns zu melden.

Zur Website des Veranstalters