Regulatorische Rahmenbedingungen und Geschäftsmodelle

Der Arbeitskreis "Regulatorische Rahmenbedingungen und Geschäftsmodelle" befasst sich mit den rechtlichen Grundlagen des Energierechts im Allgemeinen und der deutschen Energiewende im Besonderen, jeweils mit besonderem Fokus auf die in Sachsen ansässigen Unternehmen des Energiesektors und ihre Geschäftsmodelle.

Hierzu gehören nicht nur Fragen des klassischen Energiewirtschaftsrechts wie die Anreizregulierung und das Unbundling der Energienetze, sondern auch diejenigen des zunehmend in den Fokus rückenden Energieumweltrechts. Behandelt werden ebenfalls die Auswirkungen der Energiewende auf einen funktionsfähigen Strommarkt und auf die Erzeugung von Strom aus konventionellen Energieträgern wie der Braunkohle. 

Aktuell findet der Arbeitskreis Umsetzung in Form der öffentlichen Vorlesungsreihe "DRESDNER ENERGIEGESPRÄCHE" an der TU Dresden unter der Betreuung von:

  • Herrn Prof. Dr. Jochen Mohr
    Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Kartellrecht, Energierecht und Arbeitsrecht an der Juristischen Fakultät der TU Dresden sowie Direktor des Instituts für Kartell-, Energie- und Telekommunikationsrecht

  • Herrn Prof. Dr. Dominik Möst
    Inhaber des Lehrstuhls für Energiewirtschaft

  • Herrn Prof. Dr.-Ing. habil. Antonio Hurtado
    Direktor des Instituts für Energietechnik und Inhaber der Professur für Wasserstoff- und Kernenergietechnik

Dokumentation zur Auftaktaktveranstaltung am 16.01.2016

Über die nächsten Termine informieren wir Sie auf unserer Veranstaltungsseite.

Der Arbeitskreis "Regulatorische Rahmenbedingungen und Geschäftsmodelle" versteht sich als offene Diskussionsplattform und steht insoweit auch in engem Austausch mit Entscheidungsträgern in Politik und Verwaltung.

Prof. Dr. Jochen Mohr